Im Trubel eines Hochzeitstages geht es oft von einem Höhepunkt zum nächsten. Ihr habt sicher viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt und die eine oder andere Sache geplant, die für die Hochzeitsgesellschaft zu erledigen ist. Wie schade wenn Ihr im Nachgang feststellt, das Opa im Gästebuch fehlt oder es zu Eurem Hochzeitstanz dunkel ist weil keiner weiß für was die Wunderkerzen da liegen. Wenn Ihr Aufgaben habt die Eure Hochzeitsgäste bewältigen sollen, könnt Ihr ihnen eine ToDo-Liste mit auf dem Platz legen. So geht nichts unter und keiner muss sich darum kümmern das Eure Do´s auf der Hochzeit auch gemacht werden.

So wie Ihr die Aufgaben festlegen könnt, ist es auch ratsam im Vorfeld über die Don´ts zu sprechen. Bitte gebt Euren Gästen klare Anweisungen was Ihr schön findet und was eher keinen Platz auf Eurer Hochzeit hat. Ein gutes Beispiel dafür sind die klassischen Hochzeitsspiele – wenige Dinge polarisieren auf einer Hochzeit so sehr wie dieses Thema. Von den einen geliebt von den anderen gehasst. Wer saß nicht schon auf einer Feier und hat die gleiche Aufführung schon das zehnte Mal gesehen. Aus Freude wird dann schnell Langeweile und das möchten wir auf unserer Hochzeit in jedem Fall verhindern. Daher gilt es ein paar Verhaltensregeln zu diktieren. Lieber wenige und dafür individuelle Dinge als etwas über das Ihr Euch im nachhinein vielleicht ärgert. Wenn Ihr Trauzeugen habt die Euch gut kennen und vielleicht in solchen Punkten mit Euch auf einer Welle liegen, dann lasst sie das koordninieren. Das Planen einer Person eures Vertrauens zu überlassen ist auch vorteilhaft um das Abendprogramm der Gäste nicht ins uferlose treiben zu lassen. Auch Feiern bei denen ein Spiel das andere jagt bis tief in die Abendstunden sind sehr stressig für Brautpaar und Gesellschaft.

Aber zurück zu unserer Aufgabenliste:

Was kann drauf?

Beispiele für Aufgaben sind z.B.
– sich beim DJ ein Lied zu wünschen
– zum Hochzeitswalzer die Wunderkerzen zu zünden
Gästebuch und Fotobox zu füllen
– wenn sich Eure Familien noch nicht so gut kennen, könnt Ihr auch auffordern mit einem “Fremden” zu tanzen und kurbelt so ein bisschen das Kennenlernen an

Übertreibt es nur nicht mit den Aufgaben, damit keiner der Gäste genervt ist 🙂

Vergesst bei der Aufgabenverteilung auch die Kids nicht. Kinder wollen sich bewegen und haben meist nach einer Eingewöhnungsphase wenig Berührungsängste mit unbekannten Gästen. Statt den Musikwunsch beim DJ zu hinterlassen könnt Ihr auch Karten zum ausfüllen austeilen und sie nach und nach von den jüngsten einsammeln lassen. Ein paar Tischspiele oder eine Malecke eignen sich auch perfekt zur Beschäftigung der Kinder. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Wer sich nicht selbst etwas ausdenken möchte, kann natürlich auch fertige Kartensets kaufen, die ähnlich wie Spielkarten aussehen und auf den Plätzen der Gäste verteilt werden können. Die schön gestalteten Aufgabenkärtchen gibt es bei vielen Onlinehändlern zu kaufen.

Tipp: Die Liste lässt sich beispielsweise gut mit einer Bestecktasche oder mit Platzkärtchen kombinieren.